Kinder in der Öffentlichkeit und im Internet?

Heute habe ich über ein Thema besonders viel nachgedacht und mich mit meiner Schwester Sandhya darüber unterhalten.

Ich habe Bilder gesehen, welche gerade durch Instagram kursieren, in denen Erwachsene als Kinder, in unterschiedlichen Situationen nachgestellt werden (und das meiner Meinung nach auf eine sehr „perverse“ SEXUALISIERTE Art & Weise).

Klar, es sollte auch übertrieben sein und vermutlich auf „satirische“ Art und Weise Kritik äußern. Jedoch grenzt es für mich an Respektlosigkeit und ist keine GUT geäußerte Kritik mehr.

Und ja, ich verstehe definitiv die Problematik, die Debatte & die Message dahinter sehr gut, aber dennoch hat es bei mir etwas ganz anders ausgelöst und ich finde es etwas salopp dahingestellt und VIEL zu pauschalisiert bzw. verallgemeinert!

Passend dazu hat mir dann meine Schwester noch mitgeteilt, dass ab sofort auf ihrem YouTube Kanal, wo ihre Kinder zu sehen sind, die Kommentarfunktion völlig deaktiviert ist. 🤦🏼‍♀️

Warum Kinder aus Social Media raushalten?

Also wie fange ich das am besten an. Ich weiß, dass dieser Post polarisieren wird und jeder eine andere Meinung dazu hat. Die respektiere ich, aber ich möchte an dieser Stelle einfach mal MEINE Gedanken dazu äußern.

So viele Menschen, beschweren sich darüber, dass Social Media zu sehr eine ‚Fake Welt’ ist. Am witzigsten finde ich diejenigen, die sich über Instagram aufregen und immer Posts darüber machen, wie schlimm Social Media ist, aber eben genau HIER ein Profil besitzen, überall ihren Senf dazu geben möchten und scheinbar doch auch nicht ohne können. Doch anstatt dann eben Selfies zu posten, spielen sie Moralapostel und folgen dem Strom auf ihre eigene Art und Weise.

Aber Kinder sollen nichts mehr im Netz zu suchen haben? Als würden sie nicht existieren? Ernsthaft?

Was ist Social Media überhaupt? Menschen leben hier ihre Kreativität aus. Menschen inspirieren einander hier und teilen vieles aus ihrem Leben mit, geben Einblicke in ihre Welten.

Wir können uns vernetzen und voneinander lernen. Photographie und lustige Videos, Kunst, Videographie, Gedanken, Ernährung und emotionale Geschichten etc. Es gibt ALLES hier im Netz. Genau so, wie es auch in der „echten Welt“ ALLES gibt. Nur weil es im Internet keine Bilder mehr von Kindern gibt, wird es nicht die Pädophilen in dieser Welt ausrotten!

Ist Zensur DIE Lösung?

Im Netz gibt es bestimmt Menschen und Eltern die ihre Kinder ausnutzen und auf übertrieben Art und weise in Szene setzen. Es wird auch Fälle geben in denen irgendwelche Idioten Bilder auf Porno Seiten oder sonstiges veröffentlichen.

Ja, das ist schlimm. Und ja, das sollte man Stoppen. Ich finde es klasse, wenn man dagegen ein Zeichen setzen möchte. Aber es ist nicht damit getan, Kinder WEG zu zensieren. ÜBERHAUPT irgendwas zu zensieren?

Es gibt immer gut und böse. Auch in der „echten Welt“. Aber man kann es einfach nicht so Pauschalisieren! Das geht einfach nicht.

Es ist für mich sehr ähnlich wie mit dem Slut-shaming. „Hey wenn du dich so sexy anziehst dann bist du selbst dran Schuld, das du vergewaltigt wirst“. BITTE WAS? No no no no!!

„Wenn du deine Kinder im Netz postest, bist du auch selbst dran schuld wenn irgendein Pädophiler die Bilder auf Porno Seiten stellt“. WAS? NEIN!

Das ist für mich absolut verdrehtes Denken. Die digitale Welt hat Nachteile. Definitiv! Die digitale Welt kann auch gefährlich sein.

Es gibt Kinder und auch Erwachsene, welche NICHT mit diesem Medium umgehen können. Aber eben nicht ALLE. Genau wie es in der „echten“ Welt, DIESE und SOLCHE Menschen gibt.

Und wenn wir wollen das Social Media nicht immer Fake bleibt, dann sollten wir auch anfangen zu akzeptieren das es ALLES gibt. Und wir nicht die einzigen sind, mit „unserer“ Wahrheit. Es gilt nie nie nie für alle! Es gibt nicht diese eine Wahrheit. Es ist immer ein Zusammenspiel aus so vielen Aspekten die mit bedacht werden müssen und es KOMMT IMMER DARAUF AN.

Es ist nicht in Ordnung wenn Kinder genötigt werden, bestimmte Kleider anzuziehen, um dann vor der Kamera zu posieren, nur damit die Eltern reich werden, durch das in Szene setzen ihrer kleinen Models. Nein. Aber DAS MACHT AUCH NICHT JEDER! Wollen wir wirklich anfangen Kinder zu ZENSIEREN? Als wären sie nicht existent? In dieser doch scheinbar eh schon soooo faken Social Media Welt?

Kinder gehören einfach dazu

Es ist nicht so leicht zu sagen „Kinder gehören nicht ins Netz“. Weil wenn sie es nicht tun. Dann definitiv WIR Erwachsenen genau so wenig.

Dann sollte jemand mal das Internet löschen 🙅🏼‍♀️😝

Was ist außerdem mit dem Fernsehen? Plakaten, Zeitschriften? Werbung allgemein? Nirgends dürfen Kinder mehr zu sehen sein? Ein nackter kleiner Junge wird direkt sexualisiert? Ein Bild von einer Frau, die ihr Kind stillt ist pervers?

Das ist ein Problem, was DIE haben, die eben so denken. Die einen kleinen nackten Jungen sehen und denken „Ohhh nein das ist ja ganz falsch!

Weil ey, ES IST NICHTS FALSCHES DARAN! Das sind unsere Körper Leute. Nur weil ihr alles sexualisiert was HAUT hat, ist es aber immer noch das normalste der Welt.

Ich finde diese Bilder von dieser Kampagne perverser als jedes Bild von einem Baby, das an der Brust seiner Mutter nuckelt. Wer damit noch nicht Klar kommt, einen nackten Körper, Brüste, Hintern oder ein nacktes Kind zu sehen, der sollte selber mal darüber nachdenken, was genau ihn daran eigentlich so schockiert?

Es geht immer um das WIE und nicht das WAS.

Puh wow. Ich stoppe hier fürs erste. Ich könnte noch sehr viel mehr sagen, aber das sprengt jetzt den Rahmen. Ich musste nur mal einen Teil meiner Gedanken loswerden.

4 thoughts on “Kinder in der Öffentlichkeit und im Internet?

  1. Avatar

    Danke abhingnya, dass du das mal aussprichst💕
    Was ich aber noch anmerken möchte: pädophile Menschen sind nicht einfach Monster die Kinder vergewaltigen möchten.. sie können nichts für ihre Sexualität und haben ihr Leben damit zu kämpfen, dass sie sie (verständlicher Weise) nicht ausleben dürfen.. sie müssen sich verstecken, weil sie sonst von der Gesellschaft verachtet und als die bösen hingestellt werden. Aber nochmals: sie haben sich ihre Sexualität nicht ausgesucht! Und nicht jeder Mensch mit pädophälie ist ein Vergewaltiger! Allerdings hört man einfach fast nur von Tätern, weil sich die anderen verstecken.
    Das wollte ich nur mal sagen, weil allgemein in der Gesellschaft ein falsches Bild davon herrscht..

  2. Avatar

    Liebe Abhingnya

    Ich schätze deine Worte sehr.
    Ich habe selbst mit dem Wissen gelebt, dass in der Nachbarschaft ein pädophil geneigter Mensch lebt. Persönlichkeitsrechte haben seine Identität geschützt. Ich hatte nur die Sicherheit: diese Person hat versucht, sich übergriffig und unangemessen einem Kind zu nähern. Sperre ich dadurch mein Kind ein? Kann ich es permanent überwachen? Existieren keine pädophilen Menschen mehr, nur weil ich nicht weiss dass sie da sind und ich den Gedanken daran verdränge, so tue als ob wir in einer heilen Welt leben?

    Ich möchte etwas wichtiges ergänzen: mein Kind möchte oft weder fotografiert werden noch dass ich das Bild mit jemandem teile. Auch nicht mit Familienangehörigen. Dieses Recht sollte immer respektiert werden.

  3. Avatar

    Hey Abhingnia! Ich habe gerade deinen Beitrag gelesen & kenne auch die Fotos, die Erwachsene nachstellen, die du da ansprichst. Für mich kommt deine Kritik zu kurz – es geht eben nicht darum, seine Kinder vor eventuell pädophilem Publikum zu schützen. Sondern die Frage, zu der die Fotos anregen wollen lautet, ob es okay ist, Bilder von seinen Kindern einer größeren Öffentlichkeit zu zeigen, ohne dass die Kinder ihr Einverständnis dazu geben (wie auch). Das die Bilder für dich provokant aussehen liegt vermutlich daran, dass sie die extrem Beispiele zeigen. Denn JA, es gibt Eltern, die ihre Kindern beim aufs Klo gehen fotografieren und diese Bilder ins Netz stellen. Weil es besonders lustig oder niedlich aussieht oder so. Dass eben das total absurd ist, fällt vielen aber erst auf, wenn ein Erwachsener die Szene nachstellt. Denn JA, du fotografierst gerade jemandem auf dem Klo & dass das ein sehr privater Moment ist, wird besonders deutlich, wenn es ein Erwachsener ist, weil die Assoziation niedlich wegfällt. Ich kann nur schwer glauben, dass erreicht werden will, alle Kinderfotos aus Social Media zu verbannen, sondern dass ein Bewusstsein dafür geschaffen werden soll, zu hinterfragen, in welchen Situationen man sein Kind zeigt, und welches Bild man der ganzen Welt zur Verfügung stellt. Eigentlich super easy: möchte ich ein Foto von mir auf dem Klo der ganzen Welt zeigen? Nein- dann sollte ich mein Kind auch nicht so zeigen. Aber mein Kind beim Essen, spielen etc – ja bitte, wieso nicht 🙂 liebe Grüße, Alex!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.